Saisonverlauf 2021

Wettkampftag 1 | TSG vs TV Hösbach/Großostheim (50:15)

Nach der langen Pause fanden sich zahlreiche Zuschauer in der coronabedingt umgestalteten Eichwaldhalle ein. Das Team der TSG Sulzbach hatte sich mit dem russischen Gastturner Boris Lozhkin verstärkt, die Gäste aus Unterfranken traten mit Sergeijs Krivunets, aber bei den übrigen „Stammturnern“ etwas ersatzgeschwächt an. So konnte man auf Sulzbacher Seite durchaus auf einen erfolgreichen Saisonauftakt hoffen – zu Recht, denn am Ende eines unterhaltsamen Wettkampfes stand ein deutliches 50 zu 15 auf dem Scoreboard. Am Boden war den Sulzbachern der Trainingsrückstand kaum anzumerken – Nicolas Jochmann präsentierte sein Programm souverän, verzichtete aber auf den Doppelsalto. Die Gäste konnten dagegenhalten und erzielten einen Score. Aus unerfindlichen Gründen verzichteten sie aber darauf, ihren Gastturner Sergejs gegen die Super-Übung von Janis Gesing einzusetzen – so konnte dieser gleich 4 Scores einfahren. Michi Krick konterte die erste Hösbacher Vorgabe sicher und erzielte weitere 3 Scores. So kam es zum Duell der Gastturner – Boris Lozhkin auf Sulzbacher Seite zeigte die etwas höheren Schwierigkeiten, Sergejs die bessere Ausführung – 2 für die Gäste. 7 zu 3 am Boden, ein Auftakt nach Maß. Das Pauschenpferd lief gut durch, Thorsten Weiß, Tobias van Roo und Janis erzielten 2, 1 und 3 Scores für Sulzbach. Boris legte im letzten Duell für Sergejs vor (auch hier hätte Sergejs natürlich vorher sichere Scores einfahren können…). So war es hier sehr ausgeglichen, mit dem besseren Ende und einem Score für Boris. 7 zu 0 am Pferd, das hatte es noch nie gegeben! Noch deutlicher ging es an den Ringen zu. Nicolas und Johannes Krick legten starke Übungen vor. Die Gäste brachten Sergejs erst im dritten Duell – schwierige Übung, nicht ganz so souverän wie erwartet. Da blieb Trainer Jörn Kämpken gar keine andere Wahl, als Boris dagegen zu setzen. Perfekter Vortrag, 3 für Sulzbach. Robin Schlereth konnte noch weitere 4 Scores beisteuern, ein unglaubliches 31 zu 3 zur Pause. Am Sprung waren die Gäste besser und sicherten sich das Gerät mit 6 zu 3. Der Barren verlief ausgeglichen, hier entschied das Duell der Gastturner zum 8 zu 5 für Sulzbach. Das Reck war wieder eine deutlichere Angelegenheit, den Abschluss gestaltete Boris mit abermals 3 Scores zum 50 zu 15.

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2240

Wettkampftag 2 | KTT Oberhausen vs TSG (51:40)

Leider konnten die Turner der TSG Sulzbach die gute Form des ersten Wettkampfes nicht ganz in den Hexenkessel von Oberhausen hinüberretten – sonst hätte es eine ganz enge Kiste werden können, da auch bei den Gastgebern noch nicht alles optimal lief. So lag man aber nach den ersten Geräten schon deutlich hinten, der Zwischenspurt am Barren kam zu spät und die Gastgeber hatten am Ende mit 51 zu 40 die Nase vorn.<p>Der Boden begann vielversprechend. Nicolas Jochmann legte sauber vor und holte 4 Scores, gegen den starken Vortrag von Janis Gesing setzten die Gastgeber erwartungsgemäß ihren Bodenspezialisten Max Doppelbauer, der mit Super-Übung 4 Scores zurück holte. Die KTT konnte mit den Guthkes aber noch zweimal stark vorlegen. Im dritten Duell brachte Trainer Jörn Kämpken den Gastturner Boris Lozhkin, der noch 3 Scores holte. Michi Krick hatte aber einen Sturz in der Abgangsbahn, wobei er sich auch noch leicht am Fuß verletzte. So gingen 5 an die Gastgeber, und das Gerät war mit 7 zu 9 verloren.

Am Pauschenpferd verzeichneten die Sulzbacher 2 Stürze, wodurch die KTT das Gerät deutlich mit 12 zu 5 gewann – lediglich Boris konnte mit überzeugender Vorstellung punkten. Der Tiefpunkt kam an den Ringen. Janis gelang seine Schwung zu Kraft-Verbindung nicht, es fehlte ein Wertteil und es gab dadurch einen Zehner für die KTT. Nicolas konnte mit Tim Goedkoop, dem zweiten niederländischen Gastturner auf Seiten der KTT noch einigermaßen mithalten und gab nur einen Score ab. Johannes Krick überzeugte mit 4 Scores, aber auch Boris hatte ein paar Probleme und erzielte gegen die gute Übung von Michael Donsbach nur ein Unentschieden. 11 zu 4 für die KTT, und damit war der Rückstand zur Pause mit 16 zu 32 deutlich.

Der Sprung lief gut, es fehlten der TSG aber die Ausgangswerte – 9 zu 6 für die KTT. Starke Vorstellung aller Sulzbacher am Barren. Hier leisteten sich die Gastgeber Fehler, die gute Taktik tat das Übrige. 14 zu 1, und plötzlich betrug der Rückstand vor dem Reck nur noch 6 Scores. Florian Krick übertraf dort die erste Vorgabe mit 4 Scores, Boris sollte die TSG im zweiten Duell in Führung bringen – leider hatte er Griffprobleme und musste gleich zweimal vom Gerät, erzielte noch ein (schmeichelhaftes) Unentschieden. So war der Weg frei für die KTT, 9 Scores aus den letzten beiden Duellen zum 51 zu 40.

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2243
https://www.youtube.com/playlist?list=PLG3KtFm8H62vZHI4H6YqnH0Ce_4CkzQQt 

Wettkampftag 3 | TSG vs SG Heidelberg-Kirchheim (57:19)

Ein Sieg war Pflicht – und trotz einiger vermeidbaren Patzer kam der Erfolg der Sulzbacher gegen die Gäste aus Heidelberg-Kirchheim niemals ernsthaft in Gefahr. Dafür sorgte schon Gastturner Pau Jimenez auf Sulzbacher Seite, der mit überzeugenden Darbietungen allein 26 Scorepunkte erzielte. Am Ende eines unterhaltsamen Wettkampfes stand ein deutliches 57 zu 19 auf dem Scoreboard.

Den Boden eröffnete wie üblich Nicolas Jochmann mit einer souverän vorgetragenen Übung. Die Gäste konnten adäquat dagegenhalten – Unentschieden. Felix Fischer sollte nach überstandener Fußverletzung mit einer sauberen Übung nachlegen – sie war aufgrund eines misslungenen Krafthandstandes aber zu kurz (4 Punkte Penalty), und so konnten die Gäste gleich 5 Scores erzielen. Da musste Trainer Jörn Kämpken im dritten Duell gegen eine gute Vorgabe der Heidelberger gleich den Joker Pau ziehen, und der präsentierte sein schwieriges Programm glänzend – 5 Scores für die TSG. Das letzte Duell musste über das Gerät entscheiden. Trotz eines Aufgreifens beim Doppelsalto konnte Janis Gesing hier 3 Scores erzielen, denn der Rest der Übung war technisch sauber geturnt.

Das Pauschenpferd verlief ausgeglichen und endete demzufolge knapp mit 9 zu 7 – für die TSG die die beiden etwas höheren Scores einfahren konnte. Starke Vorstellung der Sulzbacher an den Ringen, hier konnten sie alle Duelle für sich entscheiden und das Gerät mit 16 zu 0 gewinnen.

Jeweils 2 Duell-Erfolge verzeichneten beide Mannschaften am Sprung – den Unterschied machte Pau, der für seinen Kasamatsu mit Schraube 4 Scores zum 6 zu 2 beitrug. Barren und Reck endeten wieder deutlicher zu Gunsten der TSG. Respekt an die sympathischen Gäste, die alle Duelle mit drittligatauglichen Übungen bestücken konnten. Wir hoffen, dass sie sich durch die derzeitige Tabellensituation nicht entmutigen lassen – die TSG kennt dieses Gefühl und ist trotzdem immer wieder dabei…

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2299
https://youtube.com/playlist?list=PLG3KtFm8H62uEmgZAXEBJiU5sZjB4Nmzu

Wettkampftag 4 | TuS Vinnhorst II vs TSG (21:42)

Mit einem weiteren Sieg im Gepäck kehrten die Turner der TSG Sulzbach aus dem Sportzentrum Vinnhorst zurück. Bei der zweiten Mannschaft des TuS konnte man im angenehmen Ambienten als Vorprogramm zur 1. Bundesliga einen in der Höhe von 41 zu 21 etwas überraschenden Erfolg erzielen. Garant hierfür Gastturner Pau Jiménez, der mit sehenswerten Darbietungen 23 Score beitrug.

Den Boden eröffneten Nicolas Jochmann und Felix Fischer mit sauber vorgetragenen Übungen. Die Gastgeber setzten planmäßig ihre stärksten Übungen dagegen und konnten so 3 und 4 Scores erobern. Aber die TSG hatte noch 2 Trümpfe. Trainer Jörn Kämpken setze zunächst Janis Gesing gegen eine etwas schwächere Vorgabe – er turnte gut durch und gewann 3 Scores. Und Pau konnte im letzten Duell mit seiner Super-Übung (wäre auch in der 1. Liga konkurrenzfähig) eine starke Vorgabe der Vinnhorster mit 5 Scores übertreffen. 8 zu 7 am Boden – Plan aufgegangen.

Das Pauschenpferd bleibt Sulzbacher Problemgerät, konnte aber trotz zweier Absteiger mit 8 zu 5 gewonnen werden – wäre wohl anders gelaufen, wenn Vinnhorst hier die NBL-Jugendturner zur Verfügung gestanden hätten.Wieder starke Vorstellung der Sulzbacher an den Ringen, hier konnten sie ebenfalls 3 Duelle für sich entscheiden (neben Pau und Nico starteten hier Robin Schlereth und Johannes Krick) und das Gerät mit 9 zu 3 gewinnen.

Am Sprung wussten die Gastgeber mit 4 Kasamatsus zu überzeugen – 3 Tsukaharas und Pau’s Kasamatsu mit Schraube waren da zu wenig. Das Gerät ging mit 6 zu 5 an Vinnhorst. Den Barren eröffneten Forian Krick und Marco Eppelmann für die TSG – zweimal Unentschieden. Danach 4 Scores für Pau, und einer für Janis. Nochmals 2 Unentschieden am Reck, hier punkteten Pau und Tobias van Roo mit 3 bzw. 4 Scores. Durch diesen Erfolg verbleibt man in der Tabelle auf Platz 3 in der Rolle des Verfolgers.

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2249
https://youtube.com/playlist?list=PLG3KtFm8H62sHHZdWLGU21ZHd01RuOHWM 

Wettkampftag 5 | TV Weißkirchen vs TSG (35:53)

Einen in der Höhe überraschenden 53 zu 35 Erfolg konnten die Turner der TSG Sulzbach im „Heimspiel“ beim TV Weißkirchen feiern. Basis hierfür war eine starke Mannschaftsleistung ohne größere Fehler. Da konnte man auch verschmerzen, dass Gastturner Pau Jiménez nach einem harten Trainingslager unter der Woche nicht ganz so fit war und ihm an Pauschenpferd und Ringen Fehler unterliefen – ohne große Folgen, da der TVW z.B. die Vorlage an den Ringen nicht zum Scoren durch den eigenen starken Gastturner Takumi Onoshima nutzte. So konnte Pau insgesamt noch 23 Punkte für das nächste Top-Scorer-Shirt sammeln.

Bereits am Boden wurde über die Taktik der Grundstein zum Erfolg gelegt. Der TVW eröffnete mit schwierigeren Übungen, Janis Gesing und Nicolas Jochmann konnten mit der besseren Ausführung dagegenhalten und 3 bzw. 4 Scores erzielen. Pau legte mit seiner Super-Übung nach – keine Chance zum Kontern, nochmals 4 Scores. Da nützte die starke Leistung von George Honnor im letzten Duell gegen Johannes Krick nichts mehr. Der Boden ging mit 11 zu 5 an die TSG.

Am Pauschenpferd musste Sulzbach vorlegen – Janis tat das so gut, dass er gleich Takumi herausforderte. Superübung, 5 Scores für den TVW. Auch Tobias van Roo kam gut durch, wegen des etwas höheren Ausgangswertes seines Kontrahenten musste er aber 2 abgeben. Pau konnte trotz Sturzes noch 2 Scores erzielen, Robin Schlereth holte 5 im letzten Duell zum Unentschieden. An den Ringen wurde die Taktik vom Boden wiederholt – zweimal mit Johannes und Nico stark kontern, dann Pau vorlegen lassen; 5, 2 und 4 Scores. Die starke Übung von Takumi im letzten Duell gegen eine gute Vorgabe von Robin lief dadurch quasi ins Leere. 5 Scores, aber Gerät mit 5 zu 11 verloren.

Am Sprung waren die Gastgeber erwartungsgemäß stärker und gewannen mit 8 zu 5. Den Barren eröffnete der TVW taktisch ungeschickt mit einer etwas schwächeren Übung – Florian Krick nutze dies mit 5 Scores, auch Pau und Marco Eppelmann konnten noch 4 und 2 Scores erzielen, der TVW hatte nur noch im letzten Duell die Klasseübung von Takumi mit 4 Scores. Das Reck verlief relativ ausgeglichen, die TSG erzielte mit Florian und Pau aber zweimal 4 und holte damit das Gerät zum 8 zu 6.

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2254
https://youtube.com/playlist?list=PLG3KtFm8H62vCiSITavzISRR4jvvlNNQv 

Wettkampftag 6 | TSG vs KTV Obere Lahn (32:44)

Klar, die TSG Sulzbach war gegen den Tabellenführer KTV Obere Lahn nur Außenseiter und eine Niederlage war einkalkuliert. Doch bis zum Barren lief alles fast optimal und man lag mit einem Score in Führung. Doch 2 grobe Schnitzer am eigentlich starken Sulzbacher Gerät brachten die KTV in Front, und auch am Reck konnte nicht mehr entscheidend gekontert werden. So endete die Begegnung dann noch deutlich mit 44 zu 32 für die KTV.

Den Boden eröffneten Nicolas Jochmann und Felix Fischer mit sicher vorgetragenen Übungen – hier setzten die Gäste ihre 2 stärksten Übungen dagegen und konnten 3 und durch Artur Davtyan sogar 4 Scores erzielen. Pau Jiménez holte mit seiner Spitzenübung 4 Scores für die TSG. Die KTV hatte aber noch einen Trumpf, sodass für Janis Gesing trotz sauberer Übung nur ein Score zu holen war – Boden knapp verloren, aber das war eingeplant.

Das Pauschenpferd verlief im Rahmen der Möglichkeiten, wurde nur mit 3 zu 6 abgegeben. An den Ringen legte man wie üblich mit Nico und Johannes Krick zweimal stark vor. Nico behielt mit 2 Scores die Oberhand, gegen die Spitzenübung von Artur war nichts zu machen – 4 für die KTV. Damit war aber der Weg frei für Robin Schlereth und Pau, die jeweils 4 Scores zur Halbzeitführung von 18 zu 17 eroberten.

Sprung lief gut und endete erstaunlicherweise Unentschieden. Florian Krick eröffnete wie gewohnt den Barren mit blitzsauberer Übung. Da musste die KTV den überragenden Andrey Likhovitskiy bringen, und er holte (knapp) die 5 Scores. Leider stürzte dann Marco Eppelmann beim Abgang (3 verloren statt ein oder 2 gewonnen…), und Pau musste beim Bavsar unsanften Holmkontakt aufnehmen (Unentschieden statt 3 oder 4 für die TSG), damit waren Gerät und Wettkampf verloren.

Am Reck fehlte folgerichtig die letzte Konzentration. Florian verlor sein Duell, Pau erzielte nochmal 4 für die TSG, Christopher Schmidt-Knatz und Michi Krick konnten gegen die stärksten KTV-Übungen nichts mehr ausrichten. 4 zu 11 am Reck und damit Endergebnis 32 zu 44. Ein kleines Erfolgserlebnis gab es dann doch: Pau konnte mit seinen 19 Punkten die Führung in der Topscorerwertung übernehmen.

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2257
https://youtube.com/playlist?list=PLG3KtFm8H62tdUEx3sqsjtVwgw9-eIA80

Wettkampftag 7 | TG Pfalz vs TSG (27:54)

Zum letzten Saisonwettkampf zeigte sich, wie wichtig es ist, über einen großen ausgeglichen Kader zu verfügen. 4 etatmäßige TSG-Turner waren körperlich leicht angeschlagen und konnten die Mannschaft bei der TG Pfalz zusammen mit etlichen Fans nur als Zuschauer unterstützen. Trotzdem gelang es Trainer Jörn Kämpken, alle Duelle an den Geräten adäquat besetzen.

Schon am Boden ließen die Sulzbacher keinen Zweifel aufkommen, dass man hier gewinnen wollte. Nicolas Jochmann, Felix Fischer und Robin Schlereth konnten mit sauber vorgetragenen Übungen 3, 2 und 4 Scores einfahren. Höhepunkt war einmal mehr die Präsentation von Gastturner Pau Jiménez – wohl seine beste Saisonleistung -, mit der er noch 5 Scores zum 14 zu 0 beisteuerte.

Das Pauschenpferd ging erwartungsgemäß verloren, und das richtig heftig mit 0 zu 13. Obwohl alle TSGler bis auf Pau ohne Absteiger durchkamen, wurde hier die bessere technische Ausführung bei den Gastgebern honoriert. Lediglich Tobias van Roo konnte noch ein Unentschieden erzielen. Umgekehrte Vorzeichen an den Ringen – alle Sulzbacher mit überzeugenden Darbietungen bei deutlich höheren Ausgangswerten. Folgerichtig gab es hier ein 17 zu 0 und eine beruhigende Pausenführung von 31 zu 13.

Am Sprung konnten die Gastgeber mit 7 zu 4 ihre zweite Gerätewertung erzielen. Den Barren eröffnete Florian Krick, gab aber überraschenderweise einen Score ab. Andi Tomschin musste nach seinem Healy improvisieren und verlor gegen eine sauber vorgetragene Übung der Gastgeber sogar 3. Mit einer fast perfekt präsentierten Spar-Übung konnte Nico im Gegenzug 3 Scores für Sulzbach sichern, Pau holte noch 4 – Gerät gerade noch mit 7 zu 4 gewonnen.

Am Reck gewann Christopher Schmidt-Knatz sein Duell mit 3, Alexander Patz konnte seinen ersten Saisoneinsatz gar mit 4 Scores für die TSG abschließen. Nicht ganz optimal lief die Übung für Florian, dafür erzielte Pau im letzten Duell nochmals 5. Endstand 54 zu 27, Tabellenplatz 3 sicher verteidigt – eine Saison, die allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat.

https://www.deutsche-turnliga.de/bundesliga-3/maenner-nord/wettkampftag/details.html?ID=2259
https://youtube.com/playlist?list=PLG3KtFm8H62v0AwJGG-oh66bcHtL8f7sn